Das W


1988. George H. W. Bush wird der 41. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, im Westpazifik bewundern die Menschen eine totale Sonnenfinsternis, der erste wirkliche Computerwurm legt 10% des Netzes lahm und in einem kleinen Kreissaal im Klinikum Bayreuth verändert ein kleiner Junge das Leben seiner Eltern.

1997. Es passiert etwas, wovon die Deutschrapszene Jahre später unfassbar profitieren wird. Die Münchner Gruppe „Blumentopf“ veröffentlicht ihr erstes Album und reißt Max in den Bann des deutschen Hip Hop.

2004. Die Sache kommt mehr und mehr ins Rollen. Max beginnt mit seinen Freunden zu freestylen und erste Texte fusionieren mit Musik.

Unter dem Namen „Royal Agent“ beginnt er in der Reimliga zu battlen und veröffentlicht im Bekanntenkreis den Longplayer „Dem Tod so nah“.

Er gründet mit Niko (Sorgenkind) die Gruppe „Weakend Session“ und veröffentlicht so mit ihm im Laufe der nächsten Jahre 3 Longplayer und 2 Sampler.

Nach fünf erfolgreichen Jahren konzentrieren sie sich mehr und mehr auf ihre Soloprojekte.

2009. Er erreicht mit „Tschüss ab heute bin ich Digimonmeister“ und „Fuck“ die Auszeichnung „Track des Monats“ und mit ersterem Song sogar die Auszeichnung „Track des Jahres 2009“ von der Internetplattform Rappers.in.

2013. Die Welt erwartet nun endlich das neue Album „Beten und Schrein“.