Soundbar – Akita Mani Yo

Releasedatum:
16.10.2015

Tanzbarkeit, Lebensfreude und Ohrwurm-Garantie zeichnen den Musik-Stil des Newcomers aus Gummersbach/Köln aus, den Freunde von SEEED, Culcha Candela und Fettes Brot lieben werden!

6 verschiedene Charaktere, davon 3 Vocals, 1 Gitarre, Bass, Keyboard, Drums und Posaune sorgen nicht nur für neue musikalische Kunst, sondern auch für eine große Portion positives Feeling und Spaß.

Im Herbst 2015 kann sich Deutschland, Österreich und die Schweiz selbst ein Bild machen, denn von Oktober bis November touren Soundbar als Support von Culcha Candela in 19 Großstädten durch ausverkaufte Hallen.

Nach 2 Jahren Studio-Arbeit erblickt ihr Debüt-Album „Akita Mani Yo” am 16. Oktober 2015 das Tageslicht.Aufgenommen in den Werkall Studios Ulm, gemischt bei Marco Jeger (Samplehof) in Berlin und gemastert von Robin Schmidt (2496 Mastering) in Karlsruhe.
Eine Kombination aus lndie-Rock, Pop, Hip Hop, oder kurz gesagt „lndie-Hip-Pop“.

Akita Mani Yo (Indianer-Weisheit: Beobachte alles auf deinem Weg) erzählt in jedem Song eine eigene Geschichte – und trotzdem gehen alle Songs einen einheitlichen Weg. Geschichten vom Loslaufen und auf die Suche begeben; der Spaß den dieser Weg geben kann; das Verlieben, Lachen und Weinen; harte Zeiten und die Motivation weiter zu blicken. AMY spiegelt wider wie wir unsere persönliche Umwelt wahrnehmen und beobachten. So wie es die Indianer immer gelebt haben. Verpackt sind diese Situationen musikalisch im „Indie Hip Pop“. Drückende Bässe, dicke Drums, Indie Pop Gitarren und scheppernde Bläser gemischt mit frischen deutschsprachigen Vocals. Für das Intro und Outro konnte Schauspieler und Hollywood Synchron-Stimme von u.a. Jamie Foxx oder Rober Downey Jr. gewonnen werden – Charles Rettinghaus eröffnet und schließt das Album. In Akita Mani Yo bekommt der Zuhörer von Anfang bis Ende das Gefühl ein Teil des Ganzen zu sein, umhüllt von einer Welt in der er selbst ein Indianer in der heutigen Zeit ist.

Die erste Single-Auskopplung ist der Opener „Mississippi“.